4. Deauville-Treffen in Renesse/Niederlande

22. - 25.06. 2006
Unsere Tour ging mit An- und Abreise vom 21. - 26.06.2006


1.Tag 21.06.2006

Wolfgang, Manuela und ich (Foto) starten querfeldein Richtung Ruhrgebiet. Wir fahren die B1 um dann Nähe Paderborn einen Zwischenstop bei Kaffee und Kuchen zu machen. Weiter dann über die B1 bis nach Dortmund. Hinter Dortmund trennen sich für diesen Abend die Wege. Manuela und ich fahren zu ihrer Schwester zur Zwischenübernachtung in Herten und Wolfgang zu seinen Eltern nach Essen.


2.Tag 22.06.2006

Am zweiten Tag fahren wir nach Düsseldorf zu Honda, weil dort ein gemeinsames Frühstück mit anschließender gemeinsamer Anreise geplant ist. Dort Eingetroffen ist auch Wolfgang schon da, da wir leider auf allen Strecken im Stau standen. Zu Essen gab es zum Glück noch und es wurde viele neue und alte Bekannte begrüßt. Dann kurz vor Mittag der Aufbruch Richtung Niederlande. Unterwegs noch ein paar Andere getroffen (Foto links) und dann in einem Hafenort später eine längere Pause (Foto rechts).

Nach einer schönen Rundfahrt mit, meiner Meinung nach, einer etwas zu großen Gruppe sind wir dann gut und unversehrt angekommen. Unsere anderen aus der Heimattruppe saßen schon auf der Terasse und winkten uns zu. Sie sind schon ein paar Tage dort gewesen. Am Info-Desk eingecheckt und dann das Zimmer bezogen. Ein sehr schönes Hotel (Foto rechts). Abends das 4-Gänge Menue genossen. Danach noch einmal in den Ort in einem Lokal mit mehreren getroffen und Zufrieden nach ein paar Bierchen ins Bett.

3.Tag 23.06.2006

Da die Organisation dieses Treffens mir nicht wirklich zusagte und Wolfgang seine Honda nicht so wollte wie sie sollte blieben wir am Ort. Wir machten einen Spaziergang durch Renesse (Fotos links) mit Wolfgang, Sylvia und Benni - dem spontan ernannten DmD Maskottchen. Nach einem Rundgang durch den Ort fand noch ein Spaziergang zum Strand statt (Foto rechts). Nach dem Abendessen (wir nahmen anstatt dem Grillabend das 4-Gänge Menue) dann zu den Anderen am Grillplatz. Dort noch lange Plaudern und Fachsimpeln, bis auch dieser Abend zur Neige ging.


4.Tag 24.06.2006

Heute sind wir mit Wolfgang nach Middelburg gefahren um eine Honda Werkstatt nach ihrer Meinung zu dem Defekt zu fragen. Eigentlich hätten wir uns den Weg sparen können, aber die Zeelandbrücke von 6 km Länge über die Nordsee war schon beeindruckend (Foto links). Wir durften auch noch bei der Öffnung zusehen, da einige Segelboote die Brücke passieren wollten (Foto rechts).

Später trennten wir uns von Wolfgang und wir besuchten zuerst Haamstede und dann Neu-Hamstede mit dem diagonal angestrichenen Leuchtturm (Foto links). Danach sind wir weiter Richtung Norden über den Brouwersdamm nach Ouddorp. Dort zum Strand und Leuchtturm (Foto rechts). Manuela und ich suchten nun den Treffpunkt für das Fotoshooting. Irgendwie war halt diesmal nichts wirklich gut organisiert und wir fanden die anderen nicht. Also zurück zum Hotel, Motorrad abstellen, Umziehen und ab in die Hotelbar, denn das WM-Spiel Deutschland gegen Schweden (2:0) stand auf dem Programm. Gute Plätze sichern, kühles Bier dazu und später die anderen begrüßen, die vom Foto zurück kommen. Abends dann gemeinsames Buffet, Tanz und Vorschau auf Südtirol bis wir zu Bett gingen.

5.Tag 25.06.2006

Nach dem Frühstück ging es mit zum Verabschieden. Danach fuhren Wolfgang, Manuela und ich zu Wolfgang, Ute, Georg, Monika, Günni, Geli, Maya und Arno. Gemeinsam startete dieser Troß quer durch die Niederlande. Nach einer gemeinsamen Pause kurz vor Deutschland trennten sich dann unsere Wege. Wir, Wolfgang, Maya, Manuela und ich fuhren alleine weiter. Am Duisburger Kreuz trennten wir uns dann auch von Maya. Danach fuhren wir Wolfgang zu seinen Eltern. Dort angekommen entleerte sich Wolfgang sein Motorrad mal wieder. Zum Glück ist es ja nur das Kühlwasser. Manuela und ich fahren dann weiter zu ihrer Schwester. Am Abend sitzen wir auf dem Balkon als ein Unwetter herannaht. Grillen also in der Wohnung, aber trotzdem ein schöner Abend.


6.Tag 26.06.2006

Nach dem Frühstück geht es zum vereinbarten Treffpunkt in Dortmund. Dort wartet Wolfgang schon auf uns. Wir fahren von dort die B1 und machen dann unterwegs noch einmal in Blomberg Rast. Es war ein Einkaufszentrum mit Bäcker und Schlachter. Nach der Stärkung ging es zur letzten Etappe bis zu Wolfgang nach Hause. Manuela und ich fuhren die letzten Kilometer alleine weiter um dann auch heile und unversehrt nach 1450 km zu Hause anzukommen.


Noch ein paar Daten für die Interessierten:

verbrauchter Sprit 73,73 Liter
bezahlter Sprit 102,04 Euro
Gesamtfahrleistung 1450 km